EXIST-Gründungskultur - Die Gründerhochschule

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat den Wettbewerb „Die Gründerhochschule“ durchgeführt, um Hochschulen dabei zu unterstützen, eine ganzheitliche hochschulweite Strategie zu Gründungskultur und Unternehmergeist herauszubilden. Die Universität hat sich an dem zweistufigen Wettbewerb beteiligt und ist als eine der drei besten Hochschulen mit dem prestigeträchtigen Titel „Gründerhochschule“ ausgezeichnet worden.

Der Wettbewerb „EXIST-Gründungskultur - Die Gründerhochschule“ unterstützt Hochschulen dabei,

  • sich als gründungsprofilierte Hochschule zu positionieren,
  • das Potenzial an technologieorientierten und wissensbasierten Gründungen am Hochschulstandort nachhaltig zu erschließen und
  • unternehmerisches Denken und Handeln unter Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu stärken.


Über 40 Hochschulen hatten sich an der zweiten Runde des bundesweiten Wettbewerbs „EXIST-Gründungskultur - Die Gründerhochschule“ beteiligt. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hatte zunächst 20 Hochschulen für die erste Stufe des Wettbewerbs ausgewählt. Diese hatten daraufhin in den folgenden sechs Monaten Konzepte für eine ganzheitliche hochschulweite Strategie zu Gründungskultur und Unternehmergeist erarbeitet und gezeigt, wie sie sich eine Profilierung als Gründerhochschule vorstellen. Darüber hinaus konnten die 14 abgelehnten Teilnehmer aus der ersten Wettbewerbsrunde ihr überarbeitetes Strategiekonzept einreichen.

Die zehn Hochschulen mit den überzeugendsten Konzepten wurden zur darauffolgenden zweiten Stufe zugelassen und werden nun bis zu fünf Jahre lang durch das BMWi gefördert. Die drei Hochschulen mit den überzeugendsten Gesamtstrategien, die Universität Kassel, die Universität Lübeck sowie die Universität des Saarlandes, wurden zusätzlich mit dem Prädikat „EXIST-Gründerhochschule“ ausgezeichnet.

Pressemitteilung Rösler (PDF, 220 KByte)

EXIST-Gründerhochschulen